Bergbau und Tunnelbau

Bergbau und Tunnelbau

Die Vermessung im Bergbau und Tunnelbau erfordert durch schwierige Bedingungen wie Sicht, Wetter, Geologie oder betriebliche Aktivitäten ganz besondere Lösungen, um sowohl den Aufwand zu reduzieren als auch Kosten und Zeit einzusparen. Die Zielgenauigkeit bei Durchschlägen und die Maschinensteuerung stellen hohe Ansprüche an die Vermessungsarbeit. Eine sich in diesem Anwendungsgebiet etablierende Vermessungsmethode ist das Laserscanning, das alle Anforderungen für solche besonderen Gegebenheiten meistert.

Laserscanning ist sowohl für den Bergbau Übertage als auch Untertage geeignet. Durch die terrestrische oder luftgestützte Vermessung (Airborne Laserscanning) wird ein dreidimensionales Abbild von Geländen, Bauwerken und technischen Einrichtungen erzeugt. Mit Hilfe dieser beiden Laserscanning-Methoden können Höhenmodelle erstellt und Volumen von Abbaubereichen berechnet werden. Mit terrestrischem Laserscanning können zusätzlich noch Betriebsanlagen erfasst und Bewegungsvorgänge überwacht werden.

Die Erfassung mittels Laserscanning liefert exakte und zuverlässige Bestandspläne und ermöglicht genaue Volumenberechnungen und Massenberechnungen. Im 3D-Modell erhält man eine vollständige Dokumentation aller Oberflächen und des Ausbaus. Komplexe Hohlräume, wie Abbaukammern oder Schächte, können schnell und unkompliziert vermessen, Bauarbeiten kontrolliert und Engpassanalysen durchgeführt werden. Selbst Betondicken können ermittelt werden.


Auf Grundlage des 3D-Modells werden die realen Arbeitsumgebungen ermittelt. Das digitale Modell kann nun soweit modelliert werden, wie es später am realen Objekt durchgeführt werden soll. So lassen sich Arbeitsreihenfolgen und Prozessabhängigkeiten schnell und präzise bestimmen.

Dank der berührungslosen Vermessung im Bergbau und im Tunnelbau mittels Laserscanning muss die Produktion nicht unterbrochen werden. Selbst unzugänglich Bereiche können dreidimensional erfasst werden. Mit wiederholten 3D-Aufnahmen können Zustandsveränderungen dokumentiert und sogar Erdbewegungen visualisiert werden. Somit können schnell Sicherungsmaßnahmen getroffen werden.

3D-Aufnahmen im Bergbau und Tunnelbau

Die 3D-Aufnahmen liefern im Bergbau wie im Tunnelbau einen aussagekräftigen Vergleich von dem Plan und den tatsächlichen Messwerten. Bei Abweichungen können sofort entsprechende Korrekturen vorgenommen werden. Aufgrund des schnellen Voranschreitens der Bauarbeiten im Tunnelbau, muss das Tunnelprofil mehrmals auf Deformationen überprüft werden. Sonst besteht die Möglichkeit dass durch Bohrungen und Sprengungen ein hoher Druck aufgebaut wird.

Die Messungen des Laserscanners sind unabhängig vom Umgebungslicht. So können selbst in der Dunkelheit Objekte dreidimensional erfasst werden. Hinzu kommt, dass der Vermessungsaufwand erheblich vereinfacht und verkürzt wird. Der gesamte Konstruktionsprozess kann effizienter und präziser ausgeführt werden.

Die präzise Erfassung des Objekts und die genauen Massenberechnungen ermöglichen eine genauere Bauabrechnung. So lassen sich Vertragsvorgaben auf Grundlage einer abschließenden Dokumentation einfach überprüfen. Zudem sind alle Daten auch zu einem späteren Zeitpunkt digital verfügbar.

Daten in PointCab einer 3D Vermessung eines Kalkwerkes.     3D-Modell eines Kalkwerkes (texturiert).      3D-Orthofoto eines Kalkwerkes.

Dafür ist Laserscanning anwendbar.

  • Aufmaß im ober- und unterirdischen Bergbau sowie im Tunnelbau
  • Aufmaß von Gefahrenbereichen wie z.B. Hohlräume, Böschungen und Felsen
  • Aufmaß von bergbautechnischen Maschinen, Anlagen und Einbauten
  • vollständige Dokumentation von Ist- Zuständen
  • Abgleich zu Sollgeometrien wie Tunnelprofile
  • Volumenermittlung

Diese Vorteile bringt Laserscanning.

  • einfach
  • schnell
  • hochgenau
  • fotorealistisch
  • vollständig dreidimensional
  • berührungslos
  • Licht unabhängig
  • reproduzierbar
  • kostensparend
  • im laufenden Betrieb einsetzbar

 

   

Schulungen

Newsletter

Bleiben sie auf dem Laufenden!