Bau und Architektur

3D-Laserscanning findet im Bau- und Architekturbereich immer stärkere Anwendungsmöglichkeiten.

In der Architektur dient es vor allem zum verformungsgerechten Aufmaß von Gebäuden und dem Fassadenaufmaß. Hierbei ist besonders der Altbestand von Interesse, da oft keine regelmäßigen Geometrien vorliegen. Auch schwer zugängliche Objekte, wie Fassaden und Dachkonstruktionen, lassen sich effizient mit Laserscanning erfassen.

Im Baubereich eignet sich das Verfahren zur Vermessung vielfältiger Bauwerke. Besonders komplexe oder schwer zugängliche Objekte, wie Brücken, Bahn- und Wasseranlagen sind hier zu nennen.

Rohrleitungsvermessung mit einem FARO Focus 3D Laserscanner.

Auch bei der Dokumentation und Überwachung von Bauvorhaben wird das Verfahren angewandt.

Die Erfassung und somit die Dokumentation des Bestandes von Gebäuden mittels Laserscanning dient ebenfalls als Grundlage für die Immobilienwirtschaft. Dabei hilft Laserscanning zur digitalen Bestandserfassung für das Facility Management- und bei CAFM - Anwendungen (CAFM Computer Aided Facility Management).

Durch die hohe Anzahl von Messpunkten resultiert ein hoher Informationsgehalt, der eine schnelle, detaillierte Abbildung komplexer Objekte ermöglicht.

Im Architekturbereich wird zur CAD-Bearbeitung oft mit Vektorgrafiksystemen wie Autocad, Nemetschek, Microstation usw. gearbeitet. Das Einlesen von großen Punktdatenmengen ist systembedingt nicht in allen Systemen möglich. Oftmals können lediglich nur kleine Punktdatenmengen, wie Schnitte, direkt importiert werden. Es gibt aber permanente Weiterentwicklungen, welche in Zukunft diese Aufgabenstellung lösen werden.

Über Programmerweiterungen (Plugins) der Hersteller als auch freier Anbieter lassen sich die bestehenden Funktionalitäten erweitern bzw. ergänzen. Weiterhin bieten zusätzliche Programme Funktionalitäten zur Datenverwaltung, zur Modellierung und Bildauswertung an. Die Übergabe der gewonnenen Daten erfolgt hierbei über eine offene Schnittstelle.

Die wesentlichen Unterschiede beider Lösungen bestehen darin, dass bei Programmerweiterungen der Kunde in seiner gewohnten CAD-Umgebung arbeiten kann und die volle Funktionsfähigkeit der Systeme nutzt. Abstriche muss er im Datenhandling machen, da die Plugins nicht so leistungsfähig sind wie eine separate Softwarelösung.

Bei der Bearbeitung der Daten mittels zusätzlicher Softwarelösungen ist das Datenhandling wesentlich eleganter. Die CAD-Funktionalitäten sind oftmals nicht so umfangreich wie in den Standardsystemen.

Grundsätzlich bestimmt die Aufgabenstellung sowie das Budget des Kunden die Auswahl der geeigneten Softwarelösung.

Die Ergebnisse der CAD-Auswertung sind 3D-CAD-Modelle sowie 2D-Auswertungen wie Schnitte,  Grundrisse und Ansichten als Plandarstellungen.

3D-Laserscanning in der Denkmalpflege

Auch im Bereich der Denkmalpflege findet das 3D-Laserscanning immer mehr Anwendung.

Einscannen des Denkmals von Eike von Repgow in Magdeburg mittels 3D-Scanner.

Die Modelle können später als Anhaltspunkte dienen und helfen Restaurateuren bei Ihrer Arbeit.

3D-Modell des Denkmals von Eike von Repgow in Magdeburg.

 

   

Schulungen

Newsletter

Bleiben sie auf dem Laufenden!