3D-Vermessung einer historischen Gewerbehalle

3D-Laserscanning einer historischen Gewerbehalle als Grundlage für die Projektentwicklung und Revitalisierung

Berührungsloses Messen vor Ort mit 3D-Laserscanner. Aufwand: ca. 3 Std. für 7 farbige Einzelscans des Innenraums. Das denkmalgeschützte Gebäude ist derzeit ohne Nutzung. Neben der geometrischen Erfassung dienten die Scandaten dem Entwickler dazu, potentiellen Nutzern der Immobilie den aktuellen Bestand visualisieren zu können.

360°-Panoramen

Panoramen in Fotoqualität ermöglichen die visuelle und geometrische Analyse des Objektes.
Dies erfolgt über die kostenfreie Scan-Software, welche dem Kunden mit den Scans zur eigenen Anwendung übergeben wird. Die Datendichte ist dabei so hoch, dass auch ortsfern die Planung erstellt werden kann. Das Gebäude muss also nicht mehr wiederholt für Nachmessungen aufgesucht werden. Das spart Zeit und Kosten.

Für das Marketing und im Rahmen der Ausschreibung können beteiligte Firmen die hochaufgelösten Panoramen im Internet betrachten und somit akkurat kalkulierte Angebote abgeben. Auch dadurch werden die Baukosten gesenkt. Diese Panoramen lassen sich bei Bedarf auf der Homepage des Architekten oder des Bauherrn einbinden – in gleicher Weise, wie hier exemplarisch vorgestellt wird:

http://h1895334.stratoserver.net:8400/DebugTomcat/WebScene/WebScene.html?autoLoad

3D-Scandaten im Pixelmodus

Das Alleinstellungsmerkmal des 3D-Laserscanning im Vergleich zu anderen Messmethoden besteht in der ganzheitlichen Bauaufnahme des Bestandes und der Multifunktionalität der Datenauswertung. Aus den Scans lassen sich axonometrische oder perspektivische Ansichten von freien Standpunkten aus generieren. Beliebige Teile des Modells können ausgeblendet oder gelöscht werden. Videoanimationen lassen sich mit immer wieder veränderbaren Kamerapfaden erstellen. Die Inhalte der 3D-Scans bilden somit auch die Datengrundlage für eine große Auswahl von innovativen Visualisierungsmöglichkeiten.

Hat der Architekt die Planung erstellt, ermöglicht die überlagerte Darstellung von Scan-Abbild und CAD-Inhalten die visuelle Kontrolle von Achsrastern, Sturzhöhen und Detailpunkten in einem frühen Planungsstadium. Auch dies ist eine wertvolle Hilfe, um Planungsfehler zu vermeiden und den reibungslosen Bauablauf zu gewährleisten. Die komfortable Auswertung beim Auftraggeber ermöglicht ein effizientes Arbeiten bei gegenüber klassischen Aufmaßen konkurrenzfähigen Preisen.

Beweissicherung der Bausubstanz

Im Rahmen der Beweissicherung dienen 3D-Scans z.B. dazu, die Ebenheit von Bauteilen nachzuweisen und darzustellen. Hier dargestellt: rote Bereiche liegen 2,5 cm vor der Referenzebene, blau eingefärbte Bereichen 2,5 cm dahinter. Auch nach Jahren lässt sich so der Gebäudezustand präzise und rechtssicher dokumentieren.

2D-Analyse in AutoCAD Architecture

Grundriss

Obwohl beim 3D-Laserscanning ein dreidimensionales Modell als Abbild von der Realität erzeugt wird, ist oft eine verzerrungsfreie 2D-Darstellung als Grundlage für Umplanungen usw. erforderlich, da Architekturbüros meist im 2D-Modus arbeiten. Aus den Scandaten lassen sich mit geringem Aufwand beliebige 2D-Abbilder wie Grundrisse, Schnitte oder Ansichten erzeugen. Diese können dann maßstabsgerecht in CAD-Programme importiert werden. So lässt sich ein Planungsstand sehr bequem mit dem vorhandenen Gebäude abgleichen: eventuelle Planungsfehler werden rechtzeitig erkannt und können noch vor der Bauphase behoben werden. Die Scandaten erhöhen die Planungssicherheit und fördern den wirtschaftlichen Bauablauf.


präzise Bestandserfassung bis ins Detail: Gesimse, Lisenen und Steinformate


Exakte Bemaßung der Stahlkonstruktion des Dachtragwerkes


Erstellen von CAD-Plänen durch Überzeichnen von Bauteilkanten

Bereitstellung mit freundlicher Genehmigung durch:

laser scanning architecture
Johannes Rechenbach - Dipl.-Ing. Architekt
http://www.laser-scanning-architecture.com
 

AnhangGröße
lsa_Doku_Halle_05.pdf1.41 MB
   

Schulungen

Newsletter

Bleiben sie auf dem Laufenden!