Laserscanning-Zielmarken im Test - Vergleich von Zielmarkentafeln

Im Rahmen eines Vergleichs haben wir zwei der in unserem Laserscanning Europe Zielmarken Sortiment befindlichen Targets für Sie getestet. Untersucht wurden die beiden Black & White-Targets in den Ausführungen: Kleine Laserscanner-Zielmarkentafel (24 x 21 cm) und Große Laserscanner-Zielmarkentafel (45 x 42 cm). Ziel war es, herauszufinden wie sich die Erkennung der Zielmarken mit zunehmender Entfernung zum Scanner verhält. Die Auswertung erfolgte mit der Software Faro Scene, im Modus der automatischen Zielmarkenerkennung. Dabei wird in der Software einfach auf die Zielmarke (Target) geklickt und ein Algorithmus sucht nach dem Stoßpunkt der beiden schwarzen Rechtecke.

Messaufbau

Für den Test der großen Zielmarkentafeln wurde folgender Messaufbau gewählt:

 

Für den Test der kleinen Zielmarkentafeln wurde folgender Messaufbau gewählt:

Auswertung / Erkenntnisse


Die Erkennung der großen Zielmarkentafeln mit der automatischen Zielmarkenerkennung funktioniert in einer Entfernung von 12,5 Metern mit einer Auflösung von 1/8 gut. Für die Entfernungen 7,5 und 10 Meter liegen keine Informationen vor, das liegt an der Größe der Zielmarkentafel. Da sie deutlich größer ist als die kleine Zielmarkentafel, liegen beim Scannen auch mehr Punkte auf der Zielmarke. Somit ist es für die Software möglich, auch bei größeren Entfernungen und durchschnittlichen Auflösungen (1/5 bei 35 m) die großen Zielmarkentafeln problemlos zu bestimmen. Es lässt sich annehmen, dass die großen Zielmarkentafeln auch bei Entfernungen von ca. 50 m noch erkennbar sind. Somit lassen sich Punktwolken auch über mittelgroße Distanzen miteinander verknüpfen.

Auswertung der Scans mit unterschiedlichen Entfernungen, Auflösungen und Qualität.

Die Erkennung der kleinen Zielmarkentafeln mit der automatischen Zielmarkenerkennung funktioniert in einer Entfernung von 7,5 Metern sehr gut. Bei fast allen eingestellten Auflösungen funktioniert die Erkennung. Nur bei der Einstellung 1/32 sind bei dieser Entfernung zu wenige Punkte vorhanden um den Target-Mittelpunkt zu bestimmen. Wie zu erwarten, nahm die Erkennbarkeit mit zunehmender Entfernung ab, bei 35 Metern ist eine problemlose Bestimmung mit einer Auflösung von ½ möglich.

Auswertung der Scans mit unterschiedlichen Entfernungen, Auflösungen und Qualität.