Laserscanning im Schiffbau

Das Laserscanning ist im Schiffbau besonders interessant für die Aufnahme von Freiformflächen wie dem Schiffskörper sowie Ein- und Aufbauten. Auch die Erfassung von komplexen Einrichtungselementen (z. B. Maschinen- und Rohrleitungstechnik) ist ein weiteres Anwendungsgebiet.
 
Dementsprechend kommen verschiedene Schiffsbau-Softwarepakete zum Einsatz. Eine direkte Überführung der Punktwolke in die vom Kunden eingesetzten Softwarelösungen ist häufig aufgrund der großen Datenmenge nicht möglich.

Für viele Anwendungen reicht es Schnitte durch den Schiffskörper zu erstellen. Diese werden dann in die gängigen CAD-Systeme importiert und dort weiter verarbeitet. Dabei handelt es sich um eine Rücküberführung in 2D-Ansicht. Die Erstellung von 3D-CAD-Modellen ist sinnvoll, wenn komplexe Ein- und Umbauten durchgeführt werden sollen. Das Engineering bekommt hierdurch die Möglichkeit, anhand eines verformungsgerechten 3D-CAD-Modelles den Planungsprozess effizienter zu gestalten. Die Konstruktion im modernen Schiffbau wird anhand eines aktuellen As-Build 3D-CAD-Modell vorgenommen. 
 
Für die Erfassung von Freiformflächen sind die Pakete für Reverse Engineering am besten geeignet, da hier oft eine Überführung in Nurbsflächen verlangt wird. Auch Soll-Ist-Vergleiche können mit diesen Softwarepaketen durchgeführt werden.
 
Die Auswahl der richtigen Verarbeitungssoftware hängt somit von den Aufgabenstellungen und den im Schiffbau benutzten CAD-Systemen ab.