ScanReference

Information

ScanReference - Die photogrammetrische Lösung zur Scan-Referenzierung

Hochgenaue Messfelder anlegen - So einfach wie Fotos machen!

Auf Grundlage eines mit ScanReference erstellten Referenznetzes ist es nun genauso einfach große Objekte wie kleine zu scannen. Sie können dieses photogrammetrische System erfolgreich anwenden, ohne dafür besondere Fachkenntnisse oder Erfahrung zu benötigen. Mit ScanReference richten Sie Ihre Scans an nur einem einzigen Referenzpunkt-Netz aus und fügen eigenständige Scans mit makellosen Übergängen aneinander.

Jetzt kostenlos Infos anfordern ►

ScanReference im LSE Online-Shop ►

Das Besondere an ScanReference

Schneller und einfacher als je zuvor

Obwohl es sich bei diesem System um ein handgeführtes handelt, lassen sich erstaunlich hohe Genauigkeiten erzielen. Hervorragend ist auch die Kompatibilität mit den Artec 3D-Scannern und -Software: Durch das mit ScanReference erstellte Referenzpunktnetz lässt sich die Genauigkeit der Scans auf ± 0,05 mm steigern. Dies ist vor allem beim Scannen von größeren Objekten, wie Autos oder Maschinenteilen, von Vorteil.

Jetzt kostenlos Infos anfordern ►

ScanReference im LSE Online-Shop ►

ScanReference in Aktion

Beeindruckende Ergebnisse mit wenig Aufwand

Schauen Sie sich das Video an und überzeugen Sie sich selbst von der Einfachheit dieses Messsystems.

Anwendungsbereiche

Anwendungsbeispiele von ScanReference

Möglichkeiten ohne Ende

ScanReference ist die optimal Lösung, wenn Sie große Objekte mit einem 3D-Scanner erfassen möchten – egal für welchen Zweck. Dank der höheren Genauigkeit der Scan-Ergebnisse können Sie präzise Soll-Ist-Vergleiche zwischen CAD-Plänen und tatsächlichen Gegebenheiten anstellen und die Ergebnisse beispielsweise für die Qualitätssicherung nutzen.

Anwendungsbereiche im Überblick

  • Reverse Engineering
  • Prototyping
  • 3D-Geometrie-Kontrolle
  • Kunst und Architektur

Jetzt kostenlos Infos anfordern ►

ScanReference im LSE Online-Shop ►

     

Reverse Engineering

Einfach CAD-Pläne basierend auf Scans erstellen

Zum Beispiel im Werkzeug- und Maschinenbau gibt es immer wieder das Problem, dass keine exakten oder gar keine CAD-Pläne von einzelnen Bauteilen existieren. Über das Reverse Engineering können diese Pläne schnell und effizient erstellt werden. Dabei steht unter Umständen nur einen 3D-Sensor zur Verfügung, der für kleine Volumina geeignet ist. Durch die Nutzung der ScanReference der Firma AICON 3D Systems werden durch photogrammetrische Berechnung Passmarken bestimmt, die in der Software des Scanners erkannt werden. Somit lässt sich die Genauigkeit des Scanners auf das ganze Bauteil übertragen.

Jetzt kostenlos Infos anfordern ►

ScanReference im LSE Online-Shop ►

Prototyping

Hohe Genauigkeit selbst für große Bereiche

Nach Fertigung eines Einzelstücks sind Sie gewillt, in den industriellen Fertigungsprozess überzugehen? Dafür benötigen Sie eine parametrische Beschreibung Ihres Werkstücks. Alle Messsensoren haben einen bestimmten Messraum, der von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich ist. Mit dem System ScanReference wird über photogrammetrische Verfahren ein Messpunktfeld erzeugt, welches auch über größere Bereiche die Genauigkeit des 3D-Scanners garantiert.

Jetzt kostenlos Infos anfordern ►

ScanReference im LSE Online-Shop ►

3D-Geometrie-Kontrolle

Bauteile zuverlässig prüfen

Sie beabsichtigen, verschiedene CAD-Vergleiche anzustellen? Doch Ihr Bauteil, Körper oder Raum ist nicht digital erfasst? Für die CAD-Vergleiche müssen Sie das Werkstück je nach Toleranz erfassen. Auch hier bietet die ScanReference die Möglichkeit, mit einem hochgenauen 3D-Sensor, der meist ein kleines Messfeld hat, das gesamte Werkstück in 3D zu erfassen. Über die geklebten Referenzen, mit deren Hilfe die Koordinaten vorab berechnet worden sind, kann der Scanner den Messkörper ohne Verzerrung scannen. Nachdem die Punktwolke oder Dreiecksvermaschung des Objektes vorhanden ist, können Sie Form- und Lagetoleranzen ermitteln bzw. Gut/Schlecht-Prüfungen durchführen. Außerdem können Sie die berechneten Passmarken ebenfalls direkt für die Analyse nutzen, da sie eine XYZ-Koordinate besitzen.

Jetzt kostenlos Infos anfordern ►

ScanReference im LSE Online-Shop ►

Kunst und Architektur

Das System für hohe Anforderungen an die Detaillierung

Kennen Sie das Problem, dass der terrestrische Laserscanner nicht die geforderte Auflösung bringt und der Streifenlichtscanner über ein größeres Messfeld nicht die Genauigkeit? Wie soll zum Beispiel der Rokoko-Giebel mit reicher Dekoration für die Restaurierung mit allen Verzierungen erfasst werden? Hierbei kann das Photogrammetriesystem ScanReference der Firma AICON Abhilfe schaffen. Durch das Anbringen von Passmarken, die mit einer hochauflösenden Kamera erfasst werden, kann die Software des Scanners die berechneten Marken detektieren und für die Referenzierung nutzen. Somit können Sie auch großflächige Bauwerke sehr detailliert in 3D dokumentieren.

 

Funktionsweise

Die Funktionsweise der ScanReference

So schnell und einfach haben Sie Ihre Scans noch nie referenziert

Die meisten der heute aktuellen Scanner erfassen Oberflächenausschnitte mit einer Größe zwischen 200 mm x 300 mm bzw. 400 mm x 600 mm normalerweise in einem Zuge. Beim Scannen größerer Objekte ist es allerdings nötig, diese einzelnen Ausschnitte zu einer großen Punktwolke zusammenzusetzen. Dafür werden zwei verschiedene Methoden genutzt:

Eine Methode ist das Punktwolken-Matching, bei dem Scanbereiche auf identische Abschnitte untersucht und bei gefundener Überschneidung aneinandergefügt werden. Dieser Ansatz ist allerdings nur geeignet, wenn die Oberfläche nicht eben ist und Überschneidungen eindeutig feststellbar sind.

Der sichere und akkurate Ansatz für große Objekte ist jedoch die Nutzung von Referenzpunkten, die Kontrollinformationen bereitstellen - über das gesamte Objekt und nicht nur an überlappenden Bereichen. ScanReference ist ein Werkzeug zum Anlegen solcher Netze aus Kontrollpunkten für das Matching von einzeln gescannten Punktwolken.

ScanReference kann Bereiche von wenigen Zentimetern bis zu einigen Metern abdecken; sogar Objekte so groß wie ein Flugzeug sind möglich.

Jetzt kostenlos Infos anfordern ►

ScanReference im LSE Online-Shop ►

Das Messprinzip

Ein System zu 100 % tragbar

ScanReference ist ein tragbares 3D-Vermessungstool, das eine hochauflösende Digitalkamera zur Datenerfassung verwendet. Über kreisförmige Targets, die Sie auf die Objektoberfläche kleben oder legen, werden dem System Referenzpunkte signalisiert.

Zusätzlich wird das Objekt mit codierten Targets und einem Maßstabskreuz ausgestattet, um die einzelnen Bilder einzupassen und eine genaue Skalierung zu ermöglichen.

Sie fotografieren anschließend das Objekt aus verschiedenen Positionen und Richtungen. Die Objektgröße spielt dabei praktisch keine Rolle. Eine Kalibrierung der Kamera ist nicht nötig, weil die Software ein integriertes simultanes Kalibrierungsverfahren verwendet. Nach der Datenerfassung verarbeiten Sie die Bilder mit der leistungsstarken ScanReference-Software, die auf jedem Standard-Computer läuft. Die Software berechnet automatisch 3D-Koordinaten von allen Targets. Die Berechnung basiert auf dem Prinzip der Photogrammetrie und ist vollautomatisch.
Zum Schluss überführen Sie die resultierenden 3D-Koordinaten in die Scanning-Software oder zur Nachbearbeitung.

Jetzt kostenlos Infos anfordern ►

ScanReference im LSE Online-Shop ►

 

Der komplette Workflow

Targets verteilen - fotografieren - exportieren

In nur 3 Schritten kommen Sie zu einem Ergebnis, das sich sehen lassen kann:

Erster Schritt

Im ersten Schritt bringen Sie auf Ihrem Objekt die Targets an. Die codierten Targets sind magnetisch und halten somit an metallischen Oberflächen. Sie können diese aber auch festkleben oder einfach nur auf das Objekt legen. Achten Sie darauf, die Targets gleichmäßig auf der Oberfläche zu verteilen. Positionieren Sie auch das Maßstabskreuz so, dass es bei Ihrem ersten Foto gut sichtbar ist und komplett erfasst werden kann.

Zweiter Schritt

Fotografieren Sie Ihr Objekt aus vielen verschiedenen Blickwinkeln. Machen Sie pro Standpunkt immer zwei Aufnahmen. In jedem Bild sollten immer mindestens 6 Targets sichtbar sein - hier gilt aber "je mehr desto besser".

Dritter Schritt

Sie entnehmen die SD-Karte aus der Kamera und stecken diese in das SD-Kartenfach an Ihrem Computer. Die Software holt sich die Bilder von der Karte und speichert sie im Projekt. Mit einem letzten Klick auf "Next" wird Ihre Koordinatendatei berechnet und ein 3D-Modell Ihres Referenzpunktnetzes auf dem Display angezeigt. Sie legen nun fest, in welchem Format Ihr Netz exportiert werden soll - dann sind Sie fertig.

 

Spezifikation

Spezifikationen der ScanReference-Software

Intelligente Software für einen einfachen Ablauf

Während des Anlegen Ihres Netzes führt die ScanReference-Software Sie Schritt für Schritt durch die einzelnen Arbeitsschritte. Sie benötigen also kein Fachwissen, um die Software bedienen zu können. ScanReference liefert Ihnen eine große Bandbreite an Ausgabeformaten: .obc, .lst, .log, .dxf, .ocn, .csv und .vda.

Jetzt kostenlos Infos anfordern ►

ScanReference im LSE Online-Shop ►

Technische Daten

Alles auf einen Blick

  • Kameraauflösung: 14.2 Megapixel
  • Höhere Genauigkeit des Scanners um ± (0.05 mm + 0.05 mm/m)
  • Kompatibel mit Windows XP, Vista, Windows7 und Windows 8
  • Verschiedene Exportformate, kompatibel mit allen üblichen Scannern
  • Kostenlose Software-Updates

Jetzt kostenlos Infos anfordern ►

ScanReference im LSE Online-Shop ►

Systemkomponenten

Alles in einem kompakten Transportkoffer

  • Digitalkamera Nikon D3100, AICON-Objektiv
  • Aufladbarer Akku mit Ladegerät
  • Speichermedium SD Card 8 GB
  • Referenz-Maßstabskreuz (Abmessungen : 800 mm x 400 mm oder 400 mm x 400 mm)
  • Einmal-Targets: 500 Stück 3 mm, 5 mm oder 10 mm
  • Codierte Targets: 149 Stück, wiederverwendbar
  • Vorlagen für codierte Targets zum selbst ausdrucken
  • ScanReference-Software mit Dongle
  • Koffer für alle Systemkomponenten

 

Fragen oder Interesse

Als Anwender besser beraten

Sie haben Interesse an unserem Angebot oder möchten gern noch mehr über das Photogrammetriesystem ScanReference erfahren? Dann rufen Sie uns doch einfach an. Wir werden all Ihre Fragen beantworten. Als Händler und gleichzeitig Anwender sind wir bestens aufgestellt, um Ihnen auch nach dem Kauf zur Seite zu stehen.
 

Rufen Sie gleich an!

+49(0)391 62 69 960 oder +49(0)7153 92 95 93 20

Fordern Sie noch heute Ihr Angebot online an!

Jetzt Angebot anfordern

 

   

Schulungen

Newsletter

Bleiben sie auf dem Laufenden!